Navigation

Inhalt

Gibt es Fernwärme nur aus Abfall?

Die Wärmeenergie, die in Abfallverbrennungsanlagen freigesetzt wird, lässt sich per Fernwärme zum Heizen von Wohnanlagen, Büros oder Einkaufszentren nutzen: Mit der Abwärme wird Wasser erhitzt, das durch gut isolierte Rohre bis in die zu beheizenden Räume geleitet wird. Eine so simple wie bestechende Idee, die bereits seit den sechziger Jahren praktisch genutzt wird. Dennoch ist das Fernwärmepotenzial der Schweiz noch lange nicht ausgeschöpft: EnergieSchweiz schätzt, dass die Nutzung von Fernwärme aus Kehrichtverbrennungsanlagen in den nächsten zwanzig Jahren noch verdoppelt werden kann.

Natürlich können auch andere Energiequellen für die Gewinnung von Fernwärme genutzt werden, denn letztlich bezeichnet der Begriff nur das Prinzip der Zuleitung von Wärme von einer Energiezentrale zum Verbraucher. Genutzt werden dabei auch die (Ab-)Wärme von Kraftwerken, Fabriken, Wärmepumpen, Kläranlagen und Holzverbrennungsanlagen. Weil hauptsächlich erneuerbare Energieträger zum Einsatz kommen und die Abwärme oftmals ein Nebenprodukt ist, hilft Fernwärme den Verbrauch von Erdöl und Gas zu senken und ist daher generell ökologisch und nachhaltig. Und dank der Grösse der Wärmeerzeuger kann der Schadstoffausstoss auf ein Minimum reduziert werden.

Wussten Sie, dass...

... Sie Ihr Haus mit Fernwärme heizen können? Der Verband Fernwärme-Schweiz bietet auf seiner Webseite viele weitere nützliche Informationen sowie ein hilfreiches Verzeichnis der Anbieter von Fernwärme.