Navigation

Inhalt

Welche Rolle spielt die Windenergie in der Schweiz?

windrad_221pxBislang spielte die Windkraft in der Schweiz hinter Wasser-, Sonnen- und Biomasseenergie eine eher untergeordnete Rolle. Dennoch hat Windenergie auch hier zu Lande durchaus Potenzial: Im Jahr 2010 hat sich die Nutzung der Windenergie in der Schweiz mehr als verdoppelt, ein Trend, der sich mit dem vom National- und Ständerat beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergie sicher noch weiter verstärken wird. Die Schweiz besitzt geeignete Standorte für Windparks, die es zu nutzen gilt. Daher wird in den nächsten 20 Jahren eine zwanzigmal höhere schweizerische Windenergieproduktion angestrebt.

Insgesamt erwartet EnergieSchweiz bis ins Jahr 2030 rund zwei Prozent des Schweizer Stromverbrauchs durch Windenergie decken zu können. Die Einführung der kostendeckenden Einspeisevergütung unterstützt den Ausbau der Windenergie, indem der Strom mit kostendeckenden Tarifen vergütet wird. Dies hat zu einem Boom geführt, so dass momentan ein akuter Rückstau bei den Genehmigungsverfahren herrscht. Seit 2010 können Kantone und Gemeinden deshalb auf die Empfehlungen zur Planung von Windenergieanlagen des Bundesamtes für Energie zurückgreifen, welche den Genehmigungsprozess unterstützen und vereinheitlichen sollen.

Die Planung von Windparks wird oft durch Einsprachen und Rekurse verzögert, da die Rotoren Lärm verursachen, in der Landschaft sichtbar sind und eine Gefahr für Zugvögel und Fledermäuse darstellen können. Selbstverständlich werden auf Umwelt-, Natur- und Tierschutz in besonderem Masse Rücksicht genommen. Zudem unterstützt Suisse Eole, ein Partner von EnergieSchweiz, die Kantone und Investoren bei der Planung von Windenergieprojekten und hilft damit, die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen und zu festigen. Weiter vernetzt Suisse Eole Elektrizitätsunternehmen, Behörden, Ingenieurbüros, Investoren sowie Umweltschutzverbände, um eine nachhaltige Energiepolitik umzusetzen.

Technisch Interessierte können sich auch im Forschungsprogramm Windenergie des Bundesamtes für Energie umsehen.

Wussten Sie, dass...

... einige Schweizer Regionen Windstärken erreichen, die mit denen der norddeutschen Küstengebiete vergleichbar sind? Die stärksten Winde wehen auf den Höhen von Jura und Voralpen, in den Alpentälern, auf Alpenpässen und im Rohnetal. Auf der Schweizer Windkarte können Sie sehen, wo der Wind besonders kräftig weht - und wo folglich das Potenzial für die Nutzung der Windenergie besonders hoch ist.