Navigation

Inhalt

Viele Energiesparmassnahmen im Wohnbereich kosten ja Geld. Gibt es dafür finanzielle Unterstützung?

geld_457pxDas Gebäudeprogramm unterstützt Sie in der ganzen Schweiz bei der Verbesserung der Wärmedämmung Ihres Gebäudes. In den meisten Kantonen wird auch die Umstellung auf mit erneuerbarer Energie betriebene Heizanlagen wie zum Beispiel Wärmepumpen, Sonnen- oder Holzenergieanlagen gefördert. Die kantonalen Energiefachstellen beraten Sie gerne zu diesen kantonalen Fördermassnahmen. So profitieren Sie von finanziellen Zuschüssen und niedrigeren Energiekosten und tun dabei erst noch etwas für den Klimaschutz. Der Bund selbst verfügt direkt über keine Mittel für solche Projekte. Er unterstützt allerdings die kantonalen Förderprogramme über Globalbeiträge im Rahmen des 2010 gestarteten Gebäudeprogramms. Umfassende Informationen sowie die Gesuchsformulare Ihres Kantons finden Sie auf der Seite Das Gebäudeprogramm. Dort können Sie mit dem praktischen Fördergeldrechner auch gleich ermitteln, wie viel Geld Sie für Ihr Projekt erwarten können. Neben den Unterstützungen des Bundes und der Kantone gibt es noch eine Reihe weiterer Fördermöglichkeiten durch Gemeinden, Energieanbieter und Banken. Eine für Ihren Wohnort massgeschneiderte Übersicht finden Sie zum Beispiel unter Finanzielle Förderung / Subventionen.

Sie suchen weitere Informationen?

Nutzen Sie unser Beratungsangebot. Wenn Sie Fragen haben, so schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Weiteres Wissenswertes finden Sie auch in den von EnergieSchweiz und den Kantonen gemeinsam erstellten Broschüren, etwa zu den Themen Heizung und Gebäudeneubau und -sanierung. Zudem erscheint regelmässig das «Extrablatt für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer» mit vielen Ratschlägen und Tipps. Dieses wird gratis an alle Ein- und Zweifamilienhausbesitzerinnen und -besitzer in der ganzen Schweiz verteilt.

Erhalte ich Subventionen für neue Fenster?

Ja. Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen unterstützt die Wärmedämmung von Wänden und Dach und hilft deshalb, neue Fenster zu finanzieren. Hausbesitzer erhalten dafür pro Quadratmeter 30 Franken, wenn sie gleichzeitig die umgebende Fassaden- oder Dachfläche sanieren.