Navigation

Inhalt

Haben die Reifen wirklich einen so grossen Einfluss auf den Treibstoffverbrauch?

Ja, denn rund 20 Prozent des Treibstoffverbrauchs eines Fahrzeugs entfallen auf die Reifen. Hauptgrund dafür ist der Rollwiderstand: Ein kleinerer Rollwiderstand verringert Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen und trägt so zu mehr Energieeffizienz im Strassenverkehr bei. Die Reifenetikette wurde in der EU per 1. November 2012 verbindlich eingeführt. Sie hilft Automobilistinnen und Automobilisten sichere, leise und energiesparende Reifen zu finden. Um die Reifenetikette bei den Reifenkäufer/innen möglichst rasch bekannt zu machen, will der Bund die Reifenlieferanten und -händler ermutigen, ihre Produkte ebenfalls mit dem neuen Label zu kennzeichnen. Gemeinsam setzen sich die Bundesämter für Strassen (ASTRA), für Energie (BFE) und für Umwelt (BAFU) sowie die bedeutendsten Branchenorganisationen dafür ein, dass die gute Reifenwahl in der Schweiz zu einem wichtigen Thema wird.

Die Etikette bietet eine ganzheitliche Produktbeurteilung, die von der Europäischen Union mit der «Verordnung (EG) Nr. 1222/2009» eingeführt wird. Die Reifenetikette entspricht der bereits bekannten Energieetikette für Personenwagen, Haushaltsgeräte und Lampen, welche Geräte oder Autos in Energieeffizienzkategorien von A bis G einteilt. Bei den Reifen zeigt die Etikette sowohl die Energieeffizienz (Rollwiderstand) an, als auch eine Klassierung der Nasshaftung und des Lärms.

Alle Rechtlichen Grundlagen und weitere Hintergrundinformationen gibt es auf der Website des Bundesamtes für Energie.

Wussten Sie, dass...

... es für Personenwagen, Reifen, Haushaltgeräte, Lampen, Sanitärprodukte und Fernsehgeräte eine Energieetikette gibt? Informieren Sie sich hier über die effizientesten Produkte, die Ihr Portemonnaie schonen.