Navigation

Inhalt

Was bedeutet die «2000-Watt-Gesellschaft» für mich persönlich?

Dank technologischen Innovationen und einer ressourcenschonenden Lebensweise wird es in Zukunft möglich sein, mit 2000 Watt Primärenergiebedarf und einer Tonne CO2 pro Person und Jahr zu leben – dies ohne Kompromisse bei der Lebensqualität oder beim Wohlstand. Aktuell liegen die jährlichen Schweizer Durchschnittswerte inklusive importierten Konsumgütern bei 8300 Watt und rund 12,5 Tonnen CO2 pro Person.

Die Philosophie der 2000-Watt-Gesellschaft zielt nicht darauf ab, dass wir alle bereits morgen die angestrebten Zielwerte erreichen. Die Formel «2000-Watt pro Person» wird als Zielwert für das Jahr 2100 angestrebt – wer 3500 Watt bis im Jahr 2050 erreicht ist Etappensieger. Das Ziel ist, individuell erste Schritte in Richtung der 2000-Watt-Gesellschaft zu wagen. Und dabei zu erleben, dass wir mit weniger Ressourcenverschleiss ein gutes Leben führen können.

Um sich der Vision einer 2000-Watt-Gesellschaft anzunähern, müssen wir alle gemeinsam an einem Strick ziehen.

Jedes Lebensmodell ist anders…

Anhand verschiedener Lebensmodelle sehen Sie, wie man in den verschiedensten Familien- und Wohnkonstellationen Energie sparen, Ressourcen schonen und gleichzeitig die einheimische Wirtschaft stärken kann.

doppelteaser_2000wg_horvarth_meisser_457px

Familie Horvarth:
5350 Watt pro Person
Tanja Meisser:
6461 Watt pro Person

doppelteaser_2000wg_balmeggberg_meyer_wehrli_457px

Lebensgemeinschaft Balmeggberg:
3560 Watt pro Person
Familie Meyer Wehrli:                      
4635 Watt pro Person

Diese konkreten Beispiele werden laufend erweitert. So findet jeder und jede – ob alleine, in einer WG, in einer Gross- oder in einer Kleinfamilie – Ansatzpunkte, wie er und sie das Leben nachhaltig und energieeffizient gestalten kann.