Navigation

Inhalt

Wie kommt der Ökostrom in meine Steckdose?

oekostrom_457pxÖkostrom ist nicht gleich Ökostrom: Sie haben die Wahl, ob Ihr Strom aus erneuerbaren Energiequellen, also mit Wasserkraft, aus Biomasse, mit Windkraft, aus Kehricht oder mit Hilfe der Sonne produziert wird und gleichzeitig noch weitere Umweltschutzanforderungen erfüllt. Ein guter Wegweiser für die Qualität der Ökostromangebote sind Labels, die belegen, dass die Produktion garantiert aus erneuerbaren beziehungsweise umweltfreundlichen Energien stammt. Auf dem Schweizer Strommarkt ist das Qualitätszeichen naturemade sowie das Gütesiegel des deutschen TÜV am meisten verbreitet.

Sie können jederzeit zu Ökostrom wechseln. Dazu braucht es keine Anpassungen bei Ihnen zu Hause: Bildlich gesprochen stammt der Strom aus einem Stromsee, der durch verschiedene Zuflüsse wie Kernenergie, Erdgas, Wasserkraft oder Solarenergie gespeist wird. Je nachdem für welchen Strom Sie sich entscheiden, wird der bestellte Zufluss auf- und der abbestellte Zufluss zugedreht. Je mehr Personen sich demnach für Ökostrom entscheiden, desto grösser wird der Anteil von umweltgerecht produziertem Strom aus erneuerbaren Energien im Stromsee. Mit Ihrer Wahl des Stromproduktes entscheiden Sie, ob Sie Strom aus Kernkraft, fossilen Energien oder erneuerbaren Energien fördern. Der Aufpreis für ökologischen Strom beträgt meist nur wenige Rappen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Energieversorger beraten.