Rechenzentren

{{translation.caption}}:


Rechenzentren sind aus der Schweizer Wirtschaft nicht mehr wegzudenken: In einer digitalen Welt hängt der Erfolg der Unternehmen von ihrer Fähigkeit ab, immer grössere Datenmengen zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen.

Die Studie des Stromverbrauchs der Rechenzentren in der Schweiz aus dem Jahr 2013 zeigt detailliert die Grösse und Struktur der Schweizer Rechenzentren auf. Die Gesamtfläche aller Rechenzentren in der Schweiz mit 11 oder mehr Servern beträgt 235‘000 Quadratmeter. Dies entspricht der Fläche von 33 Fussballfeldern, womit die Schweiz im europäischen Vergleich auf Rang sechs liegt. Rund 150‘000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche werden von Drittanbietern zur Verfügung gestellt. Diesen kommt damit eine wesentliche Bedeutung bei der Versorgung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu. Im Jahr 2013 waren die Rechenzentren in der Schweiz mit 1660 GWh pro Jahr für fast 3 Prozent des gesamten Schweizer Stromverbrauchs verantwortlich.

Für Effizienzsteigerungen in Rechenzentren gibt es verschiedene bauliche, betriebliche und technische Ansatzpunkte. In Bezug auf die Lüftung und Kühlung gehören dazu unter anderem:

  • Free Cooling, also die Nutzung von Kaltluft und kaltem Wasser aus der Umwelt
  • die Einhausung von Serverracks, wodurch Kalt- und Warmluft umgeleitet werden
  • die Anhebung der Raumtemperatur

Weitere Massnahmen mit grossem Einsparpotenzial, welche die IT-Ausstattung betreffen, sind im Bericht zur Energieeffizienz im Bereich der Schweizer Rechenzentren aufgeführt. Dazu gehören:

  • die Optimierung der Serverauslastung durch Virtualisierung und Konsolidierung
  • die Nutzung verschiedener Technologien zur Datenspeicherung und -archivierung
  • die Optimierung der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)

Das Stromeinsparpotenzial wird auf 700 GWh pro Jahr geschätzt (42 Prozent des Jahresstromverbrauchs dieser Zentren). Dies bedeutet eine Einsparung von über 100 Millionen Franken jährlich für die Betreiberunternehmen!

Einige Rechenzentren in der Schweiz können heute bereits eine beispielhafte Energieeffizienz vorweisen. Unternehmen, die ihre Rechenzentren optimieren möchten, werden im Rahmen von wettbewerblichen Ausschreibungen unterstützt.

Rechenzentren

{{translation.caption}}:


Rechenzentren sind aus der Schweizer Wirtschaft nicht mehr wegzudenken: In einer digitalen Welt hängt der Erfolg der Unternehmen von ihrer Fähigkeit ab, immer grössere Datenmengen zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen.

Die Studie des Stromverbrauchs der Rechenzentren in der Schweiz aus dem Jahr 2013 zeigt detailliert die Grösse und Struktur der Schweizer Rechenzentren auf. Die Gesamtfläche aller Rechenzentren in der Schweiz mit 11 oder mehr Servern beträgt 235‘000 Quadratmeter. Dies entspricht der Fläche von 33 Fussballfeldern, womit die Schweiz im europäischen Vergleich auf Rang sechs liegt. Rund 150‘000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche werden von Drittanbietern zur Verfügung gestellt. Diesen kommt damit eine wesentliche Bedeutung bei der Versorgung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu. Im Jahr 2013 waren die Rechenzentren in der Schweiz mit 1660 GWh pro Jahr für fast 3 Prozent des gesamten Schweizer Stromverbrauchs verantwortlich.

Für Effizienzsteigerungen in Rechenzentren gibt es verschiedene bauliche, betriebliche und technische Ansatzpunkte. In Bezug auf die Lüftung und Kühlung gehören dazu unter anderem:

  • Free Cooling, also die Nutzung von Kaltluft und kaltem Wasser aus der Umwelt
  • die Einhausung von Serverracks, wodurch Kalt- und Warmluft umgeleitet werden
  • die Anhebung der Raumtemperatur

Weitere Massnahmen mit grossem Einsparpotenzial, welche die IT-Ausstattung betreffen, sind im Bericht zur Energieeffizienz im Bereich der Schweizer Rechenzentren aufgeführt. Dazu gehören:

  • die Optimierung der Serverauslastung durch Virtualisierung und Konsolidierung
  • die Nutzung verschiedener Technologien zur Datenspeicherung und -archivierung
  • die Optimierung der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)

Das Stromeinsparpotenzial wird auf 700 GWh pro Jahr geschätzt (42 Prozent des Jahresstromverbrauchs dieser Zentren). Dies bedeutet eine Einsparung von über 100 Millionen Franken jährlich für die Betreiberunternehmen!

Einige Rechenzentren in der Schweiz können heute bereits eine beispielhafte Energieeffizienz vorweisen. Unternehmen, die ihre Rechenzentren optimieren möchten, werden im Rahmen von wettbewerblichen Ausschreibungen unterstützt.