Auch als Mieter lohnt sich eine energetische Sanierung

{{translation.caption}}:


Über 56 Prozent der Haushalte in der Schweiz leben in einem Mietverhältnis. Diese Zahl zeigt, wie wichtig fremdgenutzte Gebäude für die Erreichung unserer energie- und klimapolitischen Ziele sind. Energetische Sanierungen lohnen sich auch für Mieter, denn dadurch lassen sich langfristig Kosten einsparen, man kann den Wohnkomfort steigern und leistet einen zentralen Beitrag zum Klimaschutz.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sinkende Mietkosten 

Eine energetische Sanierung kann zum Beispiel der Ersatz des Heizsystems, eine Verbesserung der Wärmedämmung oder die Installation einer Photovoltaikanlage sein. Durch diese Massnahmen lässt sich der Energieverbrauch reduzieren oder die CO2-Bilanz des Gebäudes verbessern. Gleichzeitig führen diese Massnahmen auch zu sinkenden Heiz- und Stromkosten.

Einen Teil der Investitionskosten darf der Eigentümer auf die Bestandsmieter überwälzen. Dadurch steigen zwar die Nettomieten, jedoch sinken gleichzeitig die Heizkosten. Ausserdem ist der überwälzbare Betrag gesetzlich begrenzt und sollte transparent aufgeführt werden. Im Idealfall sinken dadurch die Bruttomieten für die Mieterschaft.

Steigender Wohnkomfort

Für Sie als Mieter verbessert sich die Behaglichkeit dank eines angenehmeren Raumklimas. Durch eine Sanierung können sich z.B. die Zugluft und die Lärmimmissionen von aussen reduzieren. Zudem kann der sommerliche Wärmeschutz beziehungsweise der winterliche Komfort verbessert werden.

Lassen Sie sich auf Locabene.ch informieren und beraten. 

Renovation kann zu Konfliktpotenzial führen

Schuld daran können mangelnde Information durch den Eigentümer oder intransparente Mietzinserhöhungen sein. Auf der Plattform Locabene.ch können Sie sich online über wichtige bauliche, rechtliche und kommunikative Fragen rund um energetische Sanierung informieren. Im Folgenden wird Ihnen eine Auswahl aus behandelten Themenfeldern vorgestellt.

Prüfen Sie die Mietzinserhöhungen

In erster Linie sollte der Dialog vom Eigentümer aus erfolgen, der die Mieter rechtzeitig in die anstehenden Massnahmen mit einweiht. Nach der Sanierung darf der Eigentümer einen Teil der Sanierungskosten auf die Mieten übertragen. Welche Kosten der Eigentümer auf die Mieten übertragen darf und wie hoch sie sich belaufen dürfen, erfahren Sie hier.

Machen Sie von Ihrem Recht auf Mietzinsreduktion Gebrauch

Sollten Sie während der Sanierungsarbeiten bei der Nutzung ihrer Wohnung eingeschränkt sein, haben sie das Recht auf eine Mietzinsreduktion, die Sie beim Eigentümer einfordern können. Tipps wie Sie bei einem Antrag zur Mietzinsreduktion vorgehen sollten, sowie einen Musterbrief Mietzinsreduktion finden Sie hier

Unsere Kommunikationstipps für mehr Energieeffizienz im Alltag 

Aber auch schon vor einer energetischen Sanierung können Sie durch Ihr tägliches Handeln energieeffizienter sein. Der Aufbau einer Wohn-Community in einem Gebäude oder Areal kann besonders dazu beitragen, Energie zu sparen.

Energiepaten können beim Energiesparen helfen

Bewohnerinnen und Bewohner, die sich freiwillig dazu bereiterklären, werden als Energiepaten geschult und erfahren, wie sie ihr Verhalten im Wohnalltag energieeffizienter gestalten können. Ihr Wissen und ihre persönlichen Erfahrungen geben sie in regelmässigen Abständen an andere Mieter weiter. Ausserdem stehen sie für Fragen zur optimalen Bedienung von Geräten und Haustechnikanlagen sowie weiteren Betriebsoptimierungen zur Verfügung. Anzusprechende Themenfelder sind insbesondere die korrekte Bedienung von Heizung, Lüftung, Waschmaschine und Tumbler sowie von weiteren technischen Geräten.

Der regelmässige Austausch von Erfahrungen und Erfolgen ermöglicht nicht nur ökologischeres Wohnen, sondern stärkt zugleich den sozialen Zusammenhalt, die Zufriedenheit und damit insgesamt die Wohnqualität.

Saisonale Energiespartipps für jedes Wohngebäude finden Sie in unserer Broschüre «Besser Wohnen».

Weitere Informationen

Als BewohnerIn ist es oftmals hilfreich den eigenen Energieverbrauch beurteilen zu können. Mit dem transparenten Heizkostentest erfahren Sie, ob Sie zu viel Energie für Ihre Heizung verbrauchen. Sind die Heizkosten jedoch besonders hoch, ist eine umfangreiche Sanierung notwendig und Sie sollten versuchen beim Eigentümer eine Sanierung anzustossen.

Wohnen in einem nachhaltigen Gebäude zahlt sich aus

2000-Watt-Areale sind für die Bewohnenden besonders attraktiv, denn sie zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensqualität aus. Treffpunkte und verschiedene Angebote erleichtern den gegenseitigen Austausch und die Knüpfung von Kontakten. Mitsprachemöglichkeiten bei der Gestaltung sind fester Bestandteil des Zusammenlebens. Daneben werden Sharing Angebote (z.B. E-Auto, Cargo- und E-Velos, Spiel- und Werkzeug sowie geteilte Arbeitsplätze) von den Betreibern sichergestellt.

Zudem wird das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und den eigenen ökologischen Fussabdruck gefördert. Zum Beispiel kann anhand von Apps der eigene Energie- und Wasserverbrauch abgerufen werden. Des Weiteren profitieren die Bewohner von der energieeffizienten Bauweise mit einem hohen Anteil lokaler und erneuerbarer Energie durch tiefere Nebenkosten.

Für weitere Anliegen zu den Themen Miete und Recht ist der Mieterinnen- und Mieterverband die richtige Anlaufstelle.

 

 

Auch als Mieter lohnt sich eine energetische Sanierung

Über 56 Prozent der Haushalte in der Schweiz leben in einem Mietverhältnis. Diese Zahl zeigt, wie wichtig fremdgenutzte Gebäude für die Erreichung unserer energie- und klimapolitischen Ziele sind. Energetische Sanierungen lohnen sich auch für Mieter, denn dadurch lassen sich langfristig Kosten einsparen, man kann den Wohnkomfort steigern und leistet einen zentralen Beitrag zum Klimaschutz.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sinkende Mietkosten 

Eine energetische Sanierung kann zum Beispiel der Ersatz des Heizsystems, eine Verbesserung der Wärmedämmung oder die Installation einer Photovoltaikanlage sein. Durch diese Massnahmen lässt sich der Energieverbrauch reduzieren oder die CO2-Bilanz des Gebäudes verbessern. Gleichzeitig führen diese Massnahmen auch zu sinkenden Heiz- und Stromkosten.

Einen Teil der Investitionskosten darf der Eigentümer auf die Bestandsmieter überwälzen. Dadurch steigen zwar die Nettomieten, jedoch sinken gleichzeitig die Heizkosten. Ausserdem ist der überwälzbare Betrag gesetzlich begrenzt und sollte transparent aufgeführt werden. Im Idealfall sinken dadurch die Bruttomieten für die Mieterschaft.

Steigender Wohnkomfort

Für Sie als Mieter verbessert sich die Behaglichkeit dank eines angenehmeren Raumklimas. Durch eine Sanierung können sich z.B. die Zugluft und die Lärmimmissionen von aussen reduzieren. Zudem kann der sommerliche Wärmeschutz beziehungsweise der winterliche Komfort verbessert werden.

Lassen Sie sich auf Locabene.ch informieren und beraten. 

Renovation kann zu Konfliktpotenzial führen

Schuld daran können mangelnde Information durch den Eigentümer oder intransparente Mietzinserhöhungen sein. Auf der Plattform Locabene.ch können Sie sich online über wichtige bauliche, rechtliche und kommunikative Fragen rund um energetische Sanierung informieren. Im Folgenden wird Ihnen eine Auswahl aus behandelten Themenfeldern vorgestellt.

Prüfen Sie die Mietzinserhöhungen

In erster Linie sollte der Dialog vom Eigentümer aus erfolgen, der die Mieter rechtzeitig in die anstehenden Massnahmen mit einweiht. Nach der Sanierung darf der Eigentümer einen Teil der Sanierungskosten auf die Mieten übertragen. Welche Kosten der Eigentümer auf die Mieten übertragen darf und wie hoch sie sich belaufen dürfen, erfahren Sie hier.

Machen Sie von Ihrem Recht auf Mietzinsreduktion Gebrauch

Sollten Sie während der Sanierungsarbeiten bei der Nutzung ihrer Wohnung eingeschränkt sein, haben sie das Recht auf eine Mietzinsreduktion, die Sie beim Eigentümer einfordern können. Tipps wie Sie bei einem Antrag zur Mietzinsreduktion vorgehen sollten, sowie einen Musterbrief Mietzinsreduktion finden Sie hier

Unsere Kommunikationstipps für mehr Energieeffizienz im Alltag 

Aber auch schon vor einer energetischen Sanierung können Sie durch Ihr tägliches Handeln energieeffizienter sein. Der Aufbau einer Wohn-Community in einem Gebäude oder Areal kann besonders dazu beitragen, Energie zu sparen.

Energiepaten können beim Energiesparen helfen

Bewohnerinnen und Bewohner, die sich freiwillig dazu bereiterklären, werden als Energiepaten geschult und erfahren, wie sie ihr Verhalten im Wohnalltag energieeffizienter gestalten können. Ihr Wissen und ihre persönlichen Erfahrungen geben sie in regelmässigen Abständen an andere Mieter weiter. Ausserdem stehen sie für Fragen zur optimalen Bedienung von Geräten und Haustechnikanlagen sowie weiteren Betriebsoptimierungen zur Verfügung. Anzusprechende Themenfelder sind insbesondere die korrekte Bedienung von Heizung, Lüftung, Waschmaschine und Tumbler sowie von weiteren technischen Geräten.

Der regelmässige Austausch von Erfahrungen und Erfolgen ermöglicht nicht nur ökologischeres Wohnen, sondern stärkt zugleich den sozialen Zusammenhalt, die Zufriedenheit und damit insgesamt die Wohnqualität.

Saisonale Energiespartipps für jedes Wohngebäude finden Sie in unserer Broschüre «Besser Wohnen».

Weitere Informationen

Als BewohnerIn ist es oftmals hilfreich den eigenen Energieverbrauch beurteilen zu können. Mit dem transparenten Heizkostentest erfahren Sie, ob Sie zu viel Energie für Ihre Heizung verbrauchen. Sind die Heizkosten jedoch besonders hoch, ist eine umfangreiche Sanierung notwendig und Sie sollten versuchen beim Eigentümer eine Sanierung anzustossen.

Wohnen in einem nachhaltigen Gebäude zahlt sich aus

2000-Watt-Areale sind für die Bewohnenden besonders attraktiv, denn sie zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensqualität aus. Treffpunkte und verschiedene Angebote erleichtern den gegenseitigen Austausch und die Knüpfung von Kontakten. Mitsprachemöglichkeiten bei der Gestaltung sind fester Bestandteil des Zusammenlebens. Daneben werden Sharing Angebote (z.B. E-Auto, Cargo- und E-Velos, Spiel- und Werkzeug sowie geteilte Arbeitsplätze) von den Betreibern sichergestellt.

Zudem wird das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und den eigenen ökologischen Fussabdruck gefördert. Zum Beispiel kann anhand von Apps der eigene Energie- und Wasserverbrauch abgerufen werden. Des Weiteren profitieren die Bewohner von der energieeffizienten Bauweise mit einem hohen Anteil lokaler und erneuerbarer Energie durch tiefere Nebenkosten.

Für weitere Anliegen zu den Themen Miete und Recht ist der Mieterinnen- und Mieterverband die richtige Anlaufstelle.

 

 


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.