Grosser Fortschritt bei der Photovoltaik

11.10.2017

{{translation.caption}}:


Die Integration von Photovoltaikanlagen auf geschützten Bauten war bis anhin ein ungelöstes Problem. Im Fribourger Dorf Ecuvillens konnte nun in dieser Hinsicht ein grosser Fortschritt erzielt werden. Am 2. Oktober wurde dort das erste ziegelrote Solardach der Öffentlichkeit präsentiert.

Warum das Bauernhaus in Ecuvillens weltweite Aufmerksamkeit erlangt hat, ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Das Haus gleicht anderen Häusern in der Region und fügt sich somit unscheinbar ins Dorfbild ein. In diesem Fall ist aber genau das die Sensation: auf dem Dach des geschützten Bauernhauses wurde nämlich eine Photovoltaikanlage installiert, deren Module der Farbe von Ziegeln nachempfunden sind. Dank diesen Modulen kann der ursprüngliche Charakter eines Hauses erhalten bleiben und bietet die Chance, zukünftig Solaranlagen auf Gebäuden zu installieren, die dafür vorher nicht in Frage gekommen wären.

Diese Neuheit basiert auf einer Technologie, die vom Schweizer Forschungszentrum CSEM (Schweizerisches Zentrum für Elektronik und Mikrotechnik) und ISSOL Schweiz entwickelt wurde. Unterstützt wurde das Pilotprojekt von den Ämtern für Energie und Kulturgüter des Kantons Freiburg, von ÜserHuus und vom Bundesamt für Energie BFE. Auch konnte das Projekt nicht zuletzt dank des grossen Engagements des Hausbesitzers realisiert werden.

Mehr dazu