Microsoft, SBB & Co. lancieren «Work Smart Week»

14.6.2015

{{translation.caption}}:


Flexible, ortsunabhängige Arbeitsformen erhöhen die Motivation und Produktivität von Mitarbeitenden und ermöglichen zudem eine smartere Nutzung von Energie, Gebäuden und Verkehrsinfrastrukturen. Heute lancieren Microsoft, Post, SBB, Swisscom und weitere Partner die «Work Smart Week» mit diversen Fachreferaten und Workshops.

Die flexible Arbeitsgestaltung wird je länger je mehr zum zentralen Bestandteil der Schweizer Wissensgesellschaft. Studien zeigen, dass sich diese nicht nur positiv auf die Leistungsfähigkeit und Motivation von Mitarbeitenden auswirkt, sondern auch hilft Ressourcen und Infrastrukturen intelligenter zu nutzen. Beispielsweise erlauben flexible Arbeitsmodelle, an gewissen Tagen zu Hause oder an einem Ort in der Nähe des Wohnortes zu arbeiten. Dadurch werden Arbeitswege verkürzt oder teilweise sogar ganz vermieden. Würden 450'000 Arbeitnehmende in der Schweiz einmal pro Woche zuhause statt im Büro arbeiten, könnten damit laut myclimate wöchentlich rund 4,5 Millionen Autokilometer und 2,6 Millionen Personenkilometer im öffentlichen Verkehr eingespart werden.

Work Smart ist eine unternehmensübergreifende Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, flexible Arbeitsformen aktiv zu fördern. Sie möchte die Transformation der Schweizer Wirtschaft voranbringen und Unternehmen und Institutionen bei der Umsetzung unterstützen. Vom 15. bis 19. Juni 2015 organisieren Microsoft, Post, SBB, Swisscom und weitere Partner erstmals die Work Smart Week mit diversen Fachreferaten und Workshops. Entscheidungsträger in Unternehmen und Arbeitnehmende werden dazu eingeladen, ihr Wissen zu vertiefen und sich über flexible, ortsunabhängige Arbeitsformen auszutauschen.


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.