Shared Mobility: Fahrzeuge teilen statt besitzen

Im Alltag sind alle unterwegs. Der weltweite Trend geht in der Mobilität Richtung Sharing Economy. Das Motto lautet: «teilen statt besitzen» und ermöglicht eine neue Flexibilität.

Geteilte Mobilität, auch «Shared Mobility», heisst zum Beispiel, dass Sie morgens eine Mitfahrtgelegenheit finden und entspannt zur Arbeit kommen. Oder Sie leihen für die Einkäufe ein Cargo-Bike aus. Wenn Sie in die Badi wollen, mieten Sie ein Velo und lassen das Fahrrad gleich stehen. Wenn Sie ein Fahrzeug brauchen, egal ob Lieferwagen oder Mini, leihen Sie dieses einfach aus.

Vorteile bietet die geteilte Mobilität aber nicht nur im Alltag. Sie ermöglicht auch eine ressourceneffizientere Fortbewegung. Wer sich bewegt, braucht Energie und für motorisierte Verkehrsmittel wird diese heute vorwiegend aus nicht erneuerbaren Quellen, also aus fossilen Rohstoffen, gewonnen. Rund ein Drittel des Energieverbrauchs sowie der CO2-Emissionen in der Schweiz entfallen auf den Verkehr. Entsprechend stark belastet dies unser Portemonnaie aber auch das Klima und die Umwelt.

Angebote finden

  • Klassisch: stundenweise Leihe, Fahrzeug wird an den Ursprungsort zurückgebracht
  • Peer-to-Peer: Carsharing zwischen Privatpersonen: Verleihen oder Leihen eines Fahrzeugs
  • Free-floating: minutenweise Leihe, Fahrzeug kann an einem anderen Ort als dem Ursprungsort abgestellt werden

   

Mobility Carsharing – klassisches Carsharing

Die Mobility Carsharing Genossenschaft stellt rund 130‘000 Kunden 3‘000 Fahrzeuge an 1‘500 Standorten zur Verfügung. Per App können die Fahrzeuge reserviert und mittels Mobility Karte geöffnet werden. Bezahlt wird pro Kilometer und Stunde.

Webseite

   

Catch a Car – free-floating Carsharing

Bisher in Basel und Genf aktiv, ermöglicht Catch a Car stationsungebundenes Carsharing. Per App werden die Fahrzeuge lokalisiert, um mit ihnen ohne Reservation von A nach B zu fahren und dann innerhalb der Catch-Car-Zone gratis auf öffentlichen Parkplätzen wieder zu parkieren.

Webseite

   

Sharoo – Peer-to-Peer Carsharing

Über Sharoo können Autos gemietet oder das eigene Auto vermietet werden. Über 50‘000 angemeldete Nutzer können per App eines der 1400 Autos reservieren und öffnen. Preis und verfügbare Zeiten werden vom Vermieter bestimmt.

Webseite

   

2EM – Peer-to-Peer Carsharing

Über 2EM können Autos gemietet oder das eigene Auto vermietet werden. Rund 7‘500 angemeldete Nutzer können über die Webseite Autos finden. Wenn der Vermieter die Anfrage annimmt, erfolgt bei einem Treffen die Schlüsselübergabe und der Mietvertrag wird unterzeichnet.

Webseite

 

  • Pendelverkehr: Plattform vermittelt primär Mitfahrgelegenheiten für regelmässige Strecken
  • Kurzstrecken: Plattform ermöglich die Vermittlung von kurzen Strecken in Echtzeit
  • Langestrecken: Plattform vermittelt primär Mitfahrgelegenheiten für längere Strecken

   

Flinc – primär Kurzstrecken

Per App können Mitfahrgelegenheiten oder Mitfahrer gefunden werden. Automatisch werden passende Fahrten gefunden. Dabei können unter den 350‘000 Flincer spontane oder regelmässige Mitfahrgelegenheiten gefunden werden. Der Preis wird bar bezahlt und vorgängig festgelegt.

Webseite

   

BlaBlaCar – primär Langstrecken

BlaBlaCar ist weltweit aktiv und hat 40 Millionen Mitglieder. Die Fahrten werden mit Abfahrtszeit und Preis pro Sitz ausgeschrieben. Mitfahrer können online einen Sitzplatz buchen und diese gleich bezahlen. Nach der Bezahlung erhält man die Handynummer des Fahrers und kann diesen kontaktieren.

Webseite

   

Karzoo – Kurz- und Langstrecken

Europaweit können über Karzoo Mitfahrgelegenheiten gefunden und angeboten werden. Dabei gibt es auch eine Firmenschnittstelle, inklusive Nutzer- und Umweltstatistik. Kontakt wird per E-Mail oder Chat aufgenommen, wobei die Kosten individuell vereinbart werden.

Webseite

   

HitchHike – primär Pendelstrecken

Die Plattform fördert Fahrgemeinschaften. Die Zielgruppe besteht vor allem aus Unternehmen, Grossveranstaltungen, Hochschulen, sowie Wohn- und Industriegebieten. Für private Personen besteht ebenfalls die Möglichkeit zwischen ausgewählten Destinationen Fahrgemeinschaften zu finden.

Webseite

   

e-Covoiturage – primär Pendelstrecken

Auf der Webseite von E-Covoiturage können Inserate für Strecken aufgegeben oder gesucht werden, dabei wird angegeben ob die Strecke regelmässig oder gelegentlich zurückgelegt wird und ob dies als Fahrer, Mitfahrer oder beides geschieht. Die Kontaktaufnahme geschieht per SMS oder E-Mail.

Webseite

   

TwoGo by SAP – primär Pendelstrecken

Fahrer und Mitfahrer können ihre Wunschfahrt eintragen. Automatisch wird die optimale Fahrgemeinschaft ermittelt. Per SMS, Mail oder App wird der Fahrplan sowie Abholort- und Zeit übermittelt. Zur Berechnung der Fahrzeit werden historische und aktuelle Verkehrsinformationen verwendet.

Webseite

   

Idosh – primär Kurzstrecken

Mittels der App kann die eigene Fahrt veröffentlicht oder eine Mitfahrgelegenheit gesucht werden. Mitfahrgelegenheiten werden dabei mit wenigen Klicks gefunden. Bezahlt wird per Kreditkarte pro zurückgelegten Kilometer automatisch über die App.

Webseite

   

Taxito – primär Kurzstrecken

An vordefinierten Haltestellen können Fahrgäste die gewünschte Destination per Mobile-App auswählen. Diese werden auf der Tafel angezeigt und vorbeifahrende Autos können spontan den wartenden Fahrgast mitnehmen. Vor dem Einsteigen wird die Autonummer im App eingegeben.

Webseite

   

Mobility Carpool

Mobility-Carpool ist die Fahrgemeinschafts-App von Mobility, wobei eine Mitgliedschaft bei Mobility nicht notwendig ist. In der App können Mitfahrgelegenheiten gesucht und angeboten werden. Über die hinterlegte Kreditkarte wird ein fix definierter Betrag, abgestuft nach der errechneten Reisedistanz, bezahlt.

Webseite

 

   

ParkU

Erleichtert die Parkplatzsuche und führt zu einer besseren Auslastung, bestehender Parkplätze. Über die App von ParkU können Parkplätze in Echtzeit gefunden und reserviert werden. Bezahlt wird die exakte Parkzeit direkt über das Handy.

Webseite

   

Shared Parking

Über Shared Parking kann der eigene Parkplatz mit anderen Nutzer geteilt werden, wenn er selber nicht gebraucht wird. So werden auch die Kosten geteilt. Über die Parkplatzsuche per App, kann der Suchverkehr reduziert werden.

Webseite

 

  • Klassisch: Velo kann an einem zentralen Punkt ausgeliehen werden und wird zu diesem zurückgebracht.
  • Stationär: Velo kann an einer Station abgeholt und an einer beliebigen Station wieder abgestellt.
  • Free-floating: minutenweise Leihe, Velo kann an einem anderen Ort abgestellt werden.
  • Cargo: Lastenvelo, welches Kleintransporte ermöglicht.

Die Bikesharingkarte von Energieschweiz gibt einen Überblick über die Angebote in der Schweiz.

   

PubliBike – stationär

PubliBike ist ein automatisches Velo- und E-Bikeverleihsystem. Die Ausleihe erfolgt per Kundenkarte. Spontannutzer nutzen je nach Region Stunden- oder Tageskarten, welche online, auf dem Smartphone oder über die Partnerverkaufsstellen erhältlich sind.

Webseite

   

Velospot – stationär

Velospot ist ein automatisches Veloverleihsystem. Die Ausleihe erfolgt per registrierter Chip-Karte. Neben dem Jahresabo können Tageskarten an verschiedenen Verkaufsstellen bezogen werden. Die Velos können an einem beliebigen Velospot Standort abgestellt werden.

Webseite

   

Schweiz rollt – klassisch

Schweiz rollt ist eine kostenloser und bediente Velovermietung mit Velos, Kindervelos, Transportvelos, sowie E-Bikes, die in diversen Schweizer Städten aktiv ist. Die Ausleihe erfolgt nach Registrierung vor Ort.

Webseite

   

Smide – free-floating

«smide» ist ein stationsloses E-Bike Verleihsystem in Zürich. Die E-Bikes können mittels Smartphone-App geortet und ausgeliehen werden. Nach der Fahrt können die Fahrräder an einer beliebigen Stelle innerhalb eines bestimmten Gebietes abgestellt werden.

Webseite

   

Carvelo2go – cargo

Bei Carvelo2go können elektrische Cargo-Bikes zum Stundentarif gebucht und beim jeweiligen Host abgeholt werden. Dieser händigt Akku und Schlüssel aus. Nach Ablauf der Mietdauer wird das Bike an denselben Standort zurückgebracht.

Webseite

   

Nextbike – stationär

Nextbike ist ein automatisches Veloverleihsystem mit dem Sie ein Velo stundenweise mieten können. Die Ausleihe erfolgt per Telefon oder im Internet nach einer einmaligen Registrierung.

Webseite

   

Rent a bike – klassisch

Eine bediente Velovermietung mit Velos, E-Bikes und Mountainbikes. Die Ausleihe erfolgt nach Bezahlung vor Ort. Informationen über die Start- und Zielstationen sowie ein Reservationssystem der gewünschten Velos oder E-Bikes sind auf der Webseite aufgeschaltet.

Webseite

 

Pick-e-Bike - free-floating

Pick-e-Bike ist ein stationsloses E-Bike-Verleihsystem in der Region Basel. Über  eine App können die Velos ausgeliehen werden und nach Gebrauch überall in der Pick-e- Bike-Zone abgestellt werden.

Webseite

 

   

Mobility Scooter-Sharing

Mit dem Mobility Scooter-Sharing können in Zürich Elektro-Roller ohne festen Standort gemietet werden. Die Roller werden minutenweise gemietet und können überall innerhalb der definierten Zone auf öffentlichen Zweirad-Parkplätzen retourniert werden.

Webseite