Tipps: Energie sparen im Alltag

{{translation.caption}}:


Energie sparen hilft nicht nur dem eigenen Portemonnaie, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei. Im Alltag helfen kleine Handlungen, um Ressourcen zu schonen.

Auf E-Dokumente umstellen
E-Dokumente sind dank Cloud-Services jederzeit verfügbar und gebührenfrei. Das spart Geld und ist umweltfreundlich, weil so weniger Holz zu Papier verarbeitet werden muss.

Smartphones mindestens drei Jahre nutzen
Ein Smartphone besteht aus rund 60 Materialien. Herstellung und Entsorgung sind komplex: es entstehen Millionen Tonnen Elektroschrott. Deshalb sollte man sein Smartphone mindestens drei Jahre benutzen.

Nachhaltig Ernähren
Rund 25% der Treibhausgasemissionen der gesamten Schweizer Wirtschaft gehen auf die Herstellung von Lebensmitteln zurück. Das Gute ist: wir haben selbst in der Hand, was auf unseren Tellern landet.
» nachhaltiger Konsum, Bundesamt für Umwelt

Wasserkocher benutzen
Eine Tasse Tee, Wasser für Kaffee: Ein Wasserkocher benötigt fast zweimal weniger Strom als eine Pfanne auf dem Herd – und ist viel effizienter als eine Mikrowelle.

Spareinsätze an die Wasserhähne schrauben
Mit Spareinsätzen verbraucht man weniger Wasser und weniger Energie zum Erhitzen. Das spart rund 112 Franken im Jahr. Und das Wasser fühlt sich «weicher» an.

Wasserhahn zudrehen beim Zähneputzen
Zähneputzen dauert in der Regel zwei bis drei Minuten. Während dieser Zeit braucht man kein Wasser und kann deshalb den Wasserhahn mit gutem Gewissen zudrehen. Energie spart man dabei zusätzlich, wenn man die Zahnbürste mit kaltem statt mit warmem Wasser befeuchtet.

Tipps: Energie sparen im Alltag

Energie sparen hilft nicht nur dem eigenen Portemonnaie, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei. Im Alltag helfen kleine Handlungen, um Ressourcen zu schonen.

Auf E-Dokumente umstellen
E-Dokumente sind dank Cloud-Services jederzeit verfügbar und gebührenfrei. Das spart Geld und ist umweltfreundlich, weil so weniger Holz zu Papier verarbeitet werden muss.

Smartphones mindestens drei Jahre nutzen
Ein Smartphone besteht aus rund 60 Materialien. Herstellung und Entsorgung sind komplex: es entstehen Millionen Tonnen Elektroschrott. Deshalb sollte man sein Smartphone mindestens drei Jahre benutzen.

Nachhaltig Ernähren
Rund 25% der Treibhausgasemissionen der gesamten Schweizer Wirtschaft gehen auf die Herstellung von Lebensmitteln zurück. Das Gute ist: wir haben selbst in der Hand, was auf unseren Tellern landet.
» nachhaltiger Konsum, Bundesamt für Umwelt

Wasserkocher benutzen
Eine Tasse Tee, Wasser für Kaffee: Ein Wasserkocher benötigt fast zweimal weniger Strom als eine Pfanne auf dem Herd – und ist viel effizienter als eine Mikrowelle.

Spareinsätze an die Wasserhähne schrauben
Mit Spareinsätzen verbraucht man weniger Wasser und weniger Energie zum Erhitzen. Das spart rund 112 Franken im Jahr. Und das Wasser fühlt sich «weicher» an.

Wasserhahn zudrehen beim Zähneputzen
Zähneputzen dauert in der Regel zwei bis drei Minuten. Während dieser Zeit braucht man kein Wasser und kann deshalb den Wasserhahn mit gutem Gewissen zudrehen. Energie spart man dabei zusätzlich, wenn man die Zahnbürste mit kaltem statt mit warmem Wasser befeuchtet.


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.