Elektronische Geräte

{{translation.caption}}:


Ob Spielkonsole, Tablet, Home-Cinema-Anlage oder Beamer – die Anzahl der elektronischen Geräte in den Haushalten nimmt ständig zu. Die Schweiz zählt rund 3,5 Millionen Haushalte und fast ebenso viele Set-Top-Boxen oder Satellitenempfänger, Video-Player und Stereoanlagen. Jeder Haushalt besitzt im Durchschnitt mehr als 1,25 Fernsehgeräte. Hinzu kommt eine wachsende Anzahl «vernetzter» Geräte, die mit dem Internet verbunden und permanent im Stand-by-Modus sind.

Batteriebetriebene Geräte zeichnen sich durch ihre Effizienz und ihren geringeren Energieverbrauch aus. An das Netz angeschlossene Geräte konsumieren viel mehr Strom. Die grössten Stromfresser sind Fernsehgeräten, Set-Top-Boxen und Spielkonsolen.

Clever nutzen

  • Verschiedene Geräte – zum Beispiel Set-Top-Boxen und Stereoanlagen – verbrauchen im Stand-by-Modus mehr Strom als im Normalbetrieb. Denken Sie daran, diese Geräte nach der Nutzung mit dem Netzschalter vollständig abzuschalten.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit den Funktionen Ihrer Geräte vertraut zu machen, und aktivieren Sie die Energiespareinstellungen. Vor allem bei Set-Top-Boxen können Sie so viel Strom und Geld sparen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, wie Sie Ihre Box am besten konfigurieren.
  • Machen Sie den Handtest: Wenn ein elektronisches Gerät im Stand-by-Modus warm ist, verbraucht es unnötig Strom.
  • Machen Sie den Stand-by-Check auf www.energybox.ch. So erfahren Sie, wie viel Strom Ihre elektronischen Geräte im Stand-by-Modus verbrauchen.
  • Schliessen Sie Ihre Home-Entertainment-Geräte (Fernseher, Set-Top-Box, Video-Player, Spielkonsole) an eine gemeinsame und schaltbare Steckdose an und trennen Sie sie bei Nichtgebrauch gleichzeitig vom Netz.

Wussten Sie, dass...

... EnergieSchweiz Ihnen zeigt, wann es sich lohnt, ein defektes elektronisches Gerät reparieren zu lassen oder ab wann Sie es besser ersetzen sollten? Informieren Sie sich bei uns zum Thema Reparatur oder Neukauf.

Elektronische Geräte

{{translation.caption}}:


Ob Spielkonsole, Tablet, Home-Cinema-Anlage oder Beamer – die Anzahl der elektronischen Geräte in den Haushalten nimmt ständig zu. Die Schweiz zählt rund 3,5 Millionen Haushalte und fast ebenso viele Set-Top-Boxen oder Satellitenempfänger, Video-Player und Stereoanlagen. Jeder Haushalt besitzt im Durchschnitt mehr als 1,25 Fernsehgeräte. Hinzu kommt eine wachsende Anzahl «vernetzter» Geräte, die mit dem Internet verbunden und permanent im Stand-by-Modus sind.

Batteriebetriebene Geräte zeichnen sich durch ihre Effizienz und ihren geringeren Energieverbrauch aus. An das Netz angeschlossene Geräte konsumieren viel mehr Strom. Die grössten Stromfresser sind Fernsehgeräten, Set-Top-Boxen und Spielkonsolen.

Clever nutzen

  • Verschiedene Geräte – zum Beispiel Set-Top-Boxen und Stereoanlagen – verbrauchen im Stand-by-Modus mehr Strom als im Normalbetrieb. Denken Sie daran, diese Geräte nach der Nutzung mit dem Netzschalter vollständig abzuschalten.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit den Funktionen Ihrer Geräte vertraut zu machen, und aktivieren Sie die Energiespareinstellungen. Vor allem bei Set-Top-Boxen können Sie so viel Strom und Geld sparen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, wie Sie Ihre Box am besten konfigurieren.
  • Machen Sie den Handtest: Wenn ein elektronisches Gerät im Stand-by-Modus warm ist, verbraucht es unnötig Strom.
  • Machen Sie den Stand-by-Check auf www.energybox.ch. So erfahren Sie, wie viel Strom Ihre elektronischen Geräte im Stand-by-Modus verbrauchen.
  • Schliessen Sie Ihre Home-Entertainment-Geräte (Fernseher, Set-Top-Box, Video-Player, Spielkonsole) an eine gemeinsame und schaltbare Steckdose an und trennen Sie sie bei Nichtgebrauch gleichzeitig vom Netz.

Wussten Sie, dass...

... EnergieSchweiz Ihnen zeigt, wann es sich lohnt, ein defektes elektronisches Gerät reparieren zu lassen oder ab wann Sie es besser ersetzen sollten? Informieren Sie sich bei uns zum Thema Reparatur oder Neukauf.