Energieetikette für Fenster

{{translation.caption}}:


Fenster haben einen wichtigen Einfluss darauf, wie viel oder wie wenig Wärme in einem Gebäude im Winter verloren geht. Damit tragen gute Fenstersysteme viel dazu bei, den Energieverbrauch zu senken, die Heizkosten zu minimieren sowie Komfort und Behaglichkeit spürbar zu erhöhen.

Die Energieetikette für Fenster informiert einfach und verständlich, welche Fenstersysteme besonders gut geeignet sind, die Wärmeverluste so gering wie möglich zu halten. Mehr noch: Die Energieetikette für Fenster berücksichtigt auch die Energiegewinne durch die Sonneneinstrahlung. Bei Fenstern der besten Energieeffizienzklasse A sind die solaren Energiegewinne über die Heizperiode betrachtet sogar grösser als die Energieverluste.

Die Energieetikette für Fenster gibt es seit dem 1. Januar 2015. Getragen wird sie vom Schweizerischen Fachverband Fenster- und Fassadenbranche (FFF) und von der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF).

Wussten Sie, dass...

... es bei Fenstern mit geringen Wärmeverlusten sowohl auf die Qualität der Verglasung als auch des Rahmens ankommt? Die Wärmedämmung des ganzen Fensters (Rahmen und Glas) wird mit dem sogenannten UW-Wert angegeben. Je geringer dieser Wert ist, umso besser dämmt das Fenster und desto geringer ist der Wärmeverlust.

... gute Gläser heute einen Ug-Wert im Bereich von 0,5 bis 0,7 W/m2K und gute Rahmen einen Uf-Wert von 0,9 bis 1,2 W/m2K aufweisen?

... je grösser das Fenster ist, desto grösser der Anteil des Glases an den Wärmeverlusten ist und umso mehr sich ein gut wärmedämmendes Glas (tiefer Ug-Wert) lohnt? Gleichzeitig trägt ein grosser Glasanteil mit einem hohen Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) dazu bei, dass an sonnigen Wintertagen viel Sonne ins Haus gelangt und der Energiegewinn des Fensters steigt.

Energieetikette für Fenster

{{translation.caption}}:


Fenster haben einen wichtigen Einfluss darauf, wie viel oder wie wenig Wärme in einem Gebäude im Winter verloren geht. Damit tragen gute Fenstersysteme viel dazu bei, den Energieverbrauch zu senken, die Heizkosten zu minimieren sowie Komfort und Behaglichkeit spürbar zu erhöhen.

Die Energieetikette für Fenster informiert einfach und verständlich, welche Fenstersysteme besonders gut geeignet sind, die Wärmeverluste so gering wie möglich zu halten. Mehr noch: Die Energieetikette für Fenster berücksichtigt auch die Energiegewinne durch die Sonneneinstrahlung. Bei Fenstern der besten Energieeffizienzklasse A sind die solaren Energiegewinne über die Heizperiode betrachtet sogar grösser als die Energieverluste.

Die Energieetikette für Fenster gibt es seit dem 1. Januar 2015. Getragen wird sie vom Schweizerischen Fachverband Fenster- und Fassadenbranche (FFF) und von der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF).

Wussten Sie, dass...

... es bei Fenstern mit geringen Wärmeverlusten sowohl auf die Qualität der Verglasung als auch des Rahmens ankommt? Die Wärmedämmung des ganzen Fensters (Rahmen und Glas) wird mit dem sogenannten UW-Wert angegeben. Je geringer dieser Wert ist, umso besser dämmt das Fenster und desto geringer ist der Wärmeverlust.

... gute Gläser heute einen Ug-Wert im Bereich von 0,5 bis 0,7 W/m2K und gute Rahmen einen Uf-Wert von 0,9 bis 1,2 W/m2K aufweisen?

... je grösser das Fenster ist, desto grösser der Anteil des Glases an den Wärmeverlusten ist und umso mehr sich ein gut wärmedämmendes Glas (tiefer Ug-Wert) lohnt? Gleichzeitig trägt ein grosser Glasanteil mit einem hohen Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) dazu bei, dass an sonnigen Wintertagen viel Sonne ins Haus gelangt und der Energiegewinn des Fensters steigt.