Fahrzeugteile

{{translation.caption}}:


Eine wichtige Rolle spielen die Lichtanlage und die Reifen. Seit Januar 2014 müssen Personenwagen, Liefer- und Lastwagen tagsüber mit Licht fahren, um Unfälle zu vermeiden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, dieser neuen Anforderung zu genügen: Einschalten des Abblendlichts oder fahren mit speziellen Tagfahrlichtern. Tagfahrlichter verbrauchen weniger Energie, weil sie nicht die Strasse ausleuchten müssen und weil sie in der Regel alleine brennen, also ohne Rücklichter und Armaturenbeleuchtung. Insbesondere Tagfahrlichter mit LED-Technologie schneiden beim Energieverbrauch sehr gut ab. Mit LED-Tagfahrlichtern können im Vergleich zu Abblendlichter durchschnittlich bis zu 24 Liter Treibstoff und 50 Kilogramm CO2 pro Fahrzeug und Jahr eingespart werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Tagfahrlicht-Broschüre.

Auf die Reifen entfällt ein Fünftel des Treibstoffbedarfs und CO2-Emissionen, wobei vor allem der Rollwiderstand ist. Seit dem 1. August 2014 ist die Reifenetikette in der Schweiz obligatorisch und macht auf wesentliche Eigenschaften der Reifen aufmerksam: Sie hilft Automobilistinnen und Automobilisten sichere, leise und energiesparende Reifen zu finden.

Auch Fahrzeugteile wie Klimaanlage oder Dachträger haben einen Einfluss auf den Energieverbrauch. Zum Beispiel kann ein Dachträger mit Ski und Gepäck den Spritverbrauch um fast 40 Prozent erhöhen. Eine eingeschaltete Klimaanlage schlägt mit über drei Prozent zu Buche, und ein zu tiefer Reifendruck kostet nochmals über sechs Prozent mehr Benzin. Alles in allem hat man also schnell einmal einen Drittel mehr Treibstoff verbraucht. Wichtig ist deshalb, dass Sie regelmässig den Reifendruck prüfen, den Dachträger bei Nichtgebrauch demontieren und die Klimaanlage nur einschalten, wenn es wirklich nötig ist.

Fahrzeugteile

{{translation.caption}}:


Eine wichtige Rolle spielen die Lichtanlage und die Reifen. Seit Januar 2014 müssen Personenwagen, Liefer- und Lastwagen tagsüber mit Licht fahren, um Unfälle zu vermeiden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, dieser neuen Anforderung zu genügen: Einschalten des Abblendlichts oder fahren mit speziellen Tagfahrlichtern. Tagfahrlichter verbrauchen weniger Energie, weil sie nicht die Strasse ausleuchten müssen und weil sie in der Regel alleine brennen, also ohne Rücklichter und Armaturenbeleuchtung. Insbesondere Tagfahrlichter mit LED-Technologie schneiden beim Energieverbrauch sehr gut ab. Mit LED-Tagfahrlichtern können im Vergleich zu Abblendlichter durchschnittlich bis zu 24 Liter Treibstoff und 50 Kilogramm CO2 pro Fahrzeug und Jahr eingespart werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Tagfahrlicht-Broschüre.

Auf die Reifen entfällt ein Fünftel des Treibstoffbedarfs und CO2-Emissionen, wobei vor allem der Rollwiderstand ist. Seit dem 1. August 2014 ist die Reifenetikette in der Schweiz obligatorisch und macht auf wesentliche Eigenschaften der Reifen aufmerksam: Sie hilft Automobilistinnen und Automobilisten sichere, leise und energiesparende Reifen zu finden.

Auch Fahrzeugteile wie Klimaanlage oder Dachträger haben einen Einfluss auf den Energieverbrauch. Zum Beispiel kann ein Dachträger mit Ski und Gepäck den Spritverbrauch um fast 40 Prozent erhöhen. Eine eingeschaltete Klimaanlage schlägt mit über drei Prozent zu Buche, und ein zu tiefer Reifendruck kostet nochmals über sechs Prozent mehr Benzin. Alles in allem hat man also schnell einmal einen Drittel mehr Treibstoff verbraucht. Wichtig ist deshalb, dass Sie regelmässig den Reifendruck prüfen, den Dachträger bei Nichtgebrauch demontieren und die Klimaanlage nur einschalten, wenn es wirklich nötig ist.