Feinanalyse und finanzielle Förderung

{{translation.caption}}:


Die Feinanalyse umfasst folgende Schritte:

  1. Auswahl der Pumpen zur Messung aufgrund von Energie- und Machbarkeitskriterien
  2. Durchführung der Messung(en)
  3. Analyse der Daten und des Prozesses, Massnahmenableitung
  4. Bewertung der Massnahmen und Abklärung weiterer Schritte

Bei einer Feinanalyse werden nicht nur die Komponenten, sondern auch das Pumpensystem analysiert. Die Messung umfasst folgende Messgrössen:

  1. Durchfluss
  2. Druckdifferenz
  3. Motorleistung
  4. Drehzahl

Daraus werden folgende Kenngrössen berechnet:

  1. Hydraulische Leistung
  2. Gesamtwirkungsgrad
  3. Vergleich der Messpunkte mit der Pumpenkennlinie

Anhand der verfügbaren Messdaten und Analyseergebnisse können zielgerichtete Verbesserungsmassnahmen eingeleitet und das Einsparpotenzial abgeschätzt werden. Damit ist auch eine wirtschaftliche Abschätzung der Optimierungsinvestition möglich.

Die Investition in eine Feinanalyse lohnt sich, wenn durch geeignete Massnahmen hohe Einsparungen resultieren. Eine Feinanalyse ergibt meist auch Hinweise auf weitere Massnahmen, mit denen sich massiv Energie sparen lässt, zum Beispiel den Ersatz von Dichtungen.

Auf Gesuch hin kann EnergieSchweiz Förderbeiträge für die Feinanalyse und die fachliche Begleitung der Umsetzung ausrichten.

Sind Feinanalysen vorhanden, können Umsetzungen, z.B. der Austausch einer Pumpe, durch unser Partnerprogramm PUMPIND gefördert werden. Die Förderung kann bis zu 40% der Investition betragen. Mehr Informationen und ein Formular zur Eingabe eines Förderantrags finden Sie auf www.pumpind.ch.

 

Feinanalyse und finanzielle Förderung

{{translation.caption}}:


Die Feinanalyse umfasst folgende Schritte:

  1. Auswahl der Pumpen zur Messung aufgrund von Energie- und Machbarkeitskriterien
  2. Durchführung der Messung(en)
  3. Analyse der Daten und des Prozesses, Massnahmenableitung
  4. Bewertung der Massnahmen und Abklärung weiterer Schritte

Bei einer Feinanalyse werden nicht nur die Komponenten, sondern auch das Pumpensystem analysiert. Die Messung umfasst folgende Messgrössen:

  1. Durchfluss
  2. Druckdifferenz
  3. Motorleistung
  4. Drehzahl

Daraus werden folgende Kenngrössen berechnet:

  1. Hydraulische Leistung
  2. Gesamtwirkungsgrad
  3. Vergleich der Messpunkte mit der Pumpenkennlinie

Anhand der verfügbaren Messdaten und Analyseergebnisse können zielgerichtete Verbesserungsmassnahmen eingeleitet und das Einsparpotenzial abgeschätzt werden. Damit ist auch eine wirtschaftliche Abschätzung der Optimierungsinvestition möglich.

Die Investition in eine Feinanalyse lohnt sich, wenn durch geeignete Massnahmen hohe Einsparungen resultieren. Eine Feinanalyse ergibt meist auch Hinweise auf weitere Massnahmen, mit denen sich massiv Energie sparen lässt, zum Beispiel den Ersatz von Dichtungen.

Auf Gesuch hin kann EnergieSchweiz Förderbeiträge für die Feinanalyse und die fachliche Begleitung der Umsetzung ausrichten.

Sind Feinanalysen vorhanden, können Umsetzungen, z.B. der Austausch einer Pumpe, durch unser Partnerprogramm PUMPIND gefördert werden. Die Förderung kann bis zu 40% der Investition betragen. Mehr Informationen und ein Formular zur Eingabe eines Förderantrags finden Sie auf www.pumpind.ch.