Energieeffizienz der IKT-Geräte

Mit dem Begriff IKT werden Geräte der Informations- und Kommunikationstechnologie bezeichnet. Dazu gehören elektronische Bürogeräte wie Modems/Router/Switches, PCs und Server, Drucker, Telefone/Smartphones oder Tablets. Set-Top-Boxen und Spielkonsolen werden der Kategorie der Elektronischen Geräte zugeordnet.

In Sachen Energieeffizienz gibt es einen grossen Unterschied zwischen netzbetriebenen und akkubetriebenen Geräten. Letztere verbrauchen viel weniger Strom. Sie wurden entwickelt, um möglichst lange ohne Wiederaufladen zu funktionieren.

Clever kaufen:

  • Wählen Sie statt eines Desktop-Computers ein Notebook; ein Notebook verbraucht drei- bis viermal weniger Energie als ein Desktop-Computer.
  • Wenn für Sie die Internetnutzung im Vordergrund steht, entscheiden Sie sich für ein Tablet oder ein Smartphone. Diese konsumieren bis zu zehnmal weniger Energie als Notebooks.
  • Entscheiden Sie sich für ein Gerät mit dem internationalen Label ENERGY STAR®, mit dem energiesparende Bürogeräte gekennzeichnet werden.

Clever nutzen:

  • Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit den Einstellungen Ihrer IKT-Geräte vertraut zu machen.
  • Aktivieren Sie den Energiespar-, Stand-by- oder Zeitschaltmodus, der Ihren Nutzungsgewohnheiten entspricht. Denken Sie auch daran, nicht benötigte Funktionen zu deaktivieren.
  • Schliessen Sie Ihre Bürogeräte (PC, Drucker, Router etc.) an eine Steckerleiste an und trennen Sie sie bei längerem Nichtgebrauch (z. B. nachts oder während der Ferien) gemeinsam vom Netz.

Wussten Sie, dass …

  • ... Sie Ihre IKT-Geräte in jedem Geschäft, das vergleichbare Produkte anbietet, kostenlos entsorgen können? Weitere Infos finden Sie unter unserer Recycling-Rubrik.

Wussten Sie, dass für elektronische Bürogeräte, die auf dem Schweizer Markt erhältlich sind, Energieeffizienzvorschriften gelten? Diese legen beispielsweise Grenzen für ihren Stand-by-Verbrauch oder Mindestanforderungen an die Effizienz ihrer Netzgeräte fest. Für PCs und Server gibt es abhängig von ihren Eigenschaften Vorgaben zum Stromverbrauch.

Bestimmte Geräte müssen zudem mit einer Energieetikette versehen und in Energieeffizienzklassen eingeteilt werden, wobei A (dunkelgrün) die effizienteste und G (dunkelrot) die ineffizienteste Klasse ist. Heute ist die Energieetikette für viele Haushaltsgeräte und für Fernseher obligatorisch. Künftig werden auch Monitore und weitere Bildschirme mit der Energieetikette gekennzeichnet werden.

Clever beschaffen:

  • Wählen Sie statt eines Desktop-Computers ein Notebook; ein Notebook verbraucht drei- bis viermal weniger Energie als ein Desktop-Computer.
  • Entscheiden Sie sich für ein Gerät mit dem internationalen Label ENERGY STAR®, mit dem energiesparende Bürogeräte gekennzeichnet werden.  Geräte, die in den USA zertifiziert sind und auch in der Schweiz verkauft werden dürfen, finden Sie unter: PCs und Drucker.
  • Für Beschaffungen im Rahmen von Ausschreibungen lohnt es sich, Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in das Pflichtenheft aufzunehmen. Die Ressourcen- und Umweltstandards für die Beschaffung der IKT-Infrastruktur des Bundes enthalten Beispiele dazu.
  • Verantwortliche von Serverräumen und Rechenzentren finden verschiedene Tools für die Planung und den Betrieb unter «Weniger Strom, mehr Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren».

Clever nutzen:

  • Aktivieren Sie den Energiespar-, Stand-by- oder Zeitschaltmodus, der den Nutzungsgewohnheiten Ihrer Mitarbeitenden entspricht. Denken Sie auch daran, nicht benötigte Funktionen zu deaktivieren.
  • Schliessen Sie die Bürogeräte (PC, Bildschirm, Telefon etc.) an eine Steckerleiste an und weisen Sie Ihre Mitarbeitenden an, sie bei Abwesenheit (nachts, am Wochenende und während der Ferien) vom Netz zu trennen.
  • Weitere Empfehlungen finden Sie in den Ressourcen- und Umweltstandards für den Betrieb der IKT-Infrastruktur des Bundes.


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.