Neue Broschüre über die Energieetikette für Fenster

9.8.2016

{{translation.caption}}:


Neue Fenster erhöhen spürbar den Wohnkomfort, senken den Energieverbrauch und minimieren die Heizkosten. Denn mit guten Fenstern geht im Winter wenig Wärme verloren – oder es kann sogar Wärme gewonnen werden.

Es ist keine Frage: Die Wahl der richtigen Fenster ist (mit)entscheidend für die Behaglichkeit und den Energieverbrauch Ihres Gebäudes. Moderne Fensterkonstruktionen sind technisch anspruchsvoll. Die Energieetikette zeigt Ihnen auf einen Blick, wie effizient ein Fenster ist. Damit können Sie verschiedene Fenster einfach und rasch miteinander vergleichen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Broschüre «Mehr Komfort, tiefere Energiekosten - Energieetikette für Fenster».

Sechs Tipps für gute Fenster, wenn Sie neu bauen

  1. Wählen Sie Fenster mit einem geringen Rahmenanteil. Sie sind energetisch besser, weil das Glas besser dämmt als der Fensterrahmen. Und sie lassen mehr Licht ins Innere.
  2. Achten Sie auf hochwertige Abstandhalter. Diese stellen den Abstand zwischen den Gläsern des Fensters sicher. Sie liegen im Glasbereich im Rahmen und sind bis heute eine thermische «Schwachstelle» des Fensters.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie die Fenster öffnen können. Zwar übernehmen Komfortlüftungen, wie sie für Minergie-Bauten vorgeschrieben sind, für Sie quasi das Lüften. Doch nur wenn Sie die Fenster wie gewohnt öffnen können, lässt sich im Sommer die Nachtauskühlung für die Räume nutzen.
  4. Achten Sie auf eine gute Beschattung von grossen Fenstern – und speziell von allen Fenstern, die nach Süden ausgerichtet sind.
  5. Prüfen Sie einen verstärkten Schallschutz. Gute Fenster schützen Sie nicht nur vor Hitze oder Kälte, sondern schirmen Sie auch vom Aussenlärm ab. Wenn Sie besonders unter Lärm leiden, wählen Sie ein Fenster mit verstärktem Schallschutz.
  6. Verstärken Sie bei Bedarf den Einbruchschutz des Fensters. So verbessern Sie die Sicherheit, zum Beispiel im Erdgeschoss oder in Ladenlokalen.

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es in der Schweiz die Energieetikette für Fenster. Sie wird getragen vom Bundesamt für Energie, dem Schweizerischen Fachverband Fenster- und Fassadenbranche (FFF) und von der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF).