Prämierung kreativer Energie- und Klimawerkstatt-Projekte

10.6.2016

{{translation.caption}}:


Die Enerige- und Klimawerkstatt feierte gestern Nachmittag während des eco2friendly-DAY'16 im Luzerner KKL einen würdigen Abschluss des Projektjahres. Kreative Teams aus der ganzen Schweiz haben die Jury überzeugt und einen Geldpreis im Wert von je 1000 Franken erhalten.

Die Energie- und Klimawerkstatt von myclimate verankert das Thema «Energie und Klima» in der Schweizer Berufbildung und realisiert einen landesweiten Projektwettbewerb für Lernende. Das Projekt verbindet jugendliche Kreativität und Engagement mit fundiertem Umwelt-, Energie- und Klima-Wissen.

Im Rahmen der gestrigen Preisverleihung im Luzerner KKL wurden Schulklassen aus der ganzen Schweiz ausgezeichnet: Den ersten Preis in der Kategorie Energie gewannen Jonathan Ritter, Candy Stettler und Florend Aljimi, Bäcker-Konditoren Lernende im 2. Lehrjahr vom Berufsbildungszentrum BBZ Biel, mit ihrem Projekt Sparen mit LED in einer Bäckerei. In der Kategorie Innovation überzeugten Nicolas Schäfli, Nicolas Märchy, Nicola Streit und Tobias Lüscher, ein Informatikerquartett aus dem 3. Lehrjahr der Gewerblich industriellen Berufsschule Bern GIBB, mit IntelliPlug. Grosse Freude herrschte auch bei Jasmin Meier und Yasmin Bösiger, zwei KV-Lernenden im 2. Lehrjahr der Stadt Winterthur, welche mit Jeder Tag zählt - kleine Taten - grosse Wirkung in der Kategorie Sensibilisierung prämiert wurden. Der Hauptpreis in der Kategorie Planung ging an Icaro Oliveira de Souza, Timon Fröhlich und Felicia Larcher, Kochlernende im Kompetenzzentrum Pflege und Gesundheit KZU, mit ihrem Projekt Vegi-Tage im KZU. Auch die vorab gewählten Publikumsfavoriten Julia Sebastiao, Melanie Arias Gabian, Claudia Krapf, Fachfrauen Gesundheit bzw. Hauswirtschaft (1./2. Lehrjahr), lernen beim KZU. Ihr Projekt Bio-Garten überzeugte mit dem ganzheitlichen Ansatz, über die Eigenproduktion in drei Hochbeeten Informationen über CO2 Emissionen zu vermitteln und dabei gleichzeitig die Bewohner zur Mithilfe im Garten motivieren.

Nun werden wieder Lehrpersonen gesucht, welche mit ihren Lernenden Projekte realisieren, welche CO2 reduzieren, die Energieeffizienz steigern oder sensibilisieren.