EnergieSchweiz – Unser Engagement: unsere Zukunft.

{{translation.caption}}:


Zwei Fingerbreit Wasser, Deckel auf die Pfanne und bei sprudelndem Wasser den Herd ausschalten und die Restwärme nutzen – mit diesem Tipp brachte Adolf Ogi 1988 Schweizerinnen und Schweizern energieeffizientes Eierkochen bei. Doch das war nur der Anfang: Zwei Jahre später rief der ehemalige Bundesrat und Energieminister das Programm Energie 2000 ins Leben, um für eine verbesserte Energieeffizienz in der Schweiz zu sorgen und erneuerbare Energien zu fördern.

Was mit der bekannten Eierkoch-Demo begann, entwickelte sich in den nächsten Jahrzehnten zum nationalen Programm EnergieSchweiz. Und auch heute, fast dreissig Jahre später, ist EnergieSchweiz nach wie vor die zentrale Plattform des Bundes für Sensibilisierung, Information, Beratung, Aus- und Weiterbildung sowie für die Qualitätssicherung in den Themengebieten Energieeffizienz und erneuerbare Energien.

Schweizer Energiezukunft mitgestalten

Als Programm des Bundesamts für Energie unterstützt EnergieSchweiz freiwillige Massnahmen zur Umsetzung der Schweizer Energiepolitik und ist überzeugt, dass die Schweizer Energiezukunft nachhaltig mitgestaltet werden kann – und muss.

EnergieSchweiz fördert gemäss gesetzlichem Auftrag Wissen und Kompetenz in Energiefragen und bietet gleichzeitig ein Gefäss zur Markterprobung innovativer Ideen. Mit Information, Beratung, Aus- und Weiterbildung von Fachkräften sowie Massnahmen zur Qualitätssicherung verstärkt das Programm die Wirkung der gesetzlich verankerten Lenkungs- und Anreizsysteme. Es unterstützt rund 800 innovative Projekte und trägt dazu bei, die Ziele der Energiepolitik zu erreichen. Dazu gehörten einst auch die Labels Mobility und Minergie, die heute etabliert sind und selbstständig funktionieren.

Bund hat Vorbildfunktion im Energie- und Umweltbereich

Unsere Botschaft ist klar: Der Weg in eine energieeffiziente und nachhaltige Zukunft auf der Basis von erneuerbaren Energien ist machbar. Diese Ziele gelten auch für den Bund, denn er hat eine wichtige Vorbildfunktion im Energie- und Umweltbereich. In der Bundesverwaltung wird deshalb das Ressourcen- und Umweltmanagement RUMBA eingesetzt. Zudem trifft der Bund im Energiebereich Zielvereinbarungen mit Kantonen und Gemeinden, um die Klimaziele des Bundesrates umzusetzen.

 


Daniel Büchel

Vizedirektor Bundesamt für Energie
& Programmleiter EnergieSchweiz

 


Patrick Kutschera

Geschäftsführer EnergieSchweiz

EnergieSchweiz – Unser Engagement: unsere Zukunft.

Zwei Fingerbreit Wasser, Deckel auf die Pfanne und bei sprudelndem Wasser den Herd ausschalten und die Restwärme nutzen – mit diesem Tipp brachte Adolf Ogi 1988 Schweizerinnen und Schweizern energieeffizientes Eierkochen bei. Doch das war nur der Anfang: Zwei Jahre später rief der ehemalige Bundesrat und Energieminister das Programm Energie 2000 ins Leben, um für eine verbesserte Energieeffizienz in der Schweiz zu sorgen und erneuerbare Energien zu fördern.

Was mit der bekannten Eierkoch-Demo begann, entwickelte sich in den nächsten Jahrzehnten zum nationalen Programm EnergieSchweiz. Und auch heute, fast dreissig Jahre später, ist EnergieSchweiz nach wie vor die zentrale Plattform des Bundes für Sensibilisierung, Information, Beratung, Aus- und Weiterbildung sowie für die Qualitätssicherung in den Themengebieten Energieeffizienz und erneuerbare Energien.

Schweizer Energiezukunft mitgestalten

Als Programm des Bundesamts für Energie unterstützt EnergieSchweiz freiwillige Massnahmen zur Umsetzung der Schweizer Energiepolitik und ist überzeugt, dass die Schweizer Energiezukunft nachhaltig mitgestaltet werden kann – und muss.

EnergieSchweiz fördert gemäss gesetzlichem Auftrag Wissen und Kompetenz in Energiefragen und bietet gleichzeitig ein Gefäss zur Markterprobung innovativer Ideen. Mit Information, Beratung, Aus- und Weiterbildung von Fachkräften sowie Massnahmen zur Qualitätssicherung verstärkt das Programm die Wirkung der gesetzlich verankerten Lenkungs- und Anreizsysteme. Es unterstützt rund 800 innovative Projekte und trägt dazu bei, die Ziele der Energiepolitik zu erreichen. Dazu gehörten einst auch die Labels Mobility und Minergie, die heute etabliert sind und selbstständig funktionieren.

Bund hat Vorbildfunktion im Energie- und Umweltbereich

Unsere Botschaft ist klar: Der Weg in eine energieeffiziente und nachhaltige Zukunft auf der Basis von erneuerbaren Energien ist machbar. Diese Ziele gelten auch für den Bund, denn er hat eine wichtige Vorbildfunktion im Energie- und Umweltbereich. In der Bundesverwaltung wird deshalb das Ressourcen- und Umweltmanagement RUMBA eingesetzt. Zudem trifft der Bund im Energiebereich Zielvereinbarungen mit Kantonen und Gemeinden, um die Klimaziele des Bundesrates umzusetzen.

 


Daniel Büchel

Vizedirektor Bundesamt für Energie
& Programmleiter EnergieSchweiz

 


Patrick Kutschera

Geschäftsführer EnergieSchweiz


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.