Weihnachtsbeleuchtung

{{translation.caption}}:


Von Lichtgirlanden, Sternen, Schneeflocken, Lichtervorhängen bis hin zu beleuchteten Schneemännern und Renntieren: Für jedes Bedürfnis existieren Beleuchtungsvarianten im Innen- und Aussenbereich. Genaue Untersuchungen zum Stromverbrauch durch Weihnachtsbeleuchtung existieren nicht. Doch es gibt verschiedene Schätzungen: Die Schweizerische Agentur für Energieeffizienz (S.A.F.E.) hat beispielsweise berechnet, dass für die Weihnachtsbeleuchtung von Haushalten, Geschäften und der öffentlichen Hand in der Schweiz rund 100 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom verbraucht werden. Das wären zwar knapp zwei Prozent des Stromverbrauchs im Dezember, hingegen nur rund 0,15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs der Schweiz.

Immer mehr der verkauften Produkte werden mit LED ausgestattet. Diese zeichnen sich durch einen tiefen Energieverbrauch, geringe Wärmeentwicklung sowie eine hohe Lebensdauer aus. Das kann einen grossen Unterschied machen: Eine klassische Lichterkette mit herkömmlichen Lämpchen verbraucht rund 30 Watt. Dieselbe Kette mit LED-Lämpchen nur noch 3 Watt. Zwar sind LED-Produkte etwas teurer, verbrauchen aber bis 10 Mal weniger Strom. Eine massvolle LED-Weihnachtsbeleuchtung braucht während der ganzen Weihnachtszeit also weniger Strom, als die Zubereitung des Weihnachtsbratens. So lässt sich ohne schlechtes Gewissen die festliche Zeit im Dezember voll und ganz geniessen.

Weihnachtsbeleuchtung

{{translation.caption}}:


Von Lichtgirlanden, Sternen, Schneeflocken, Lichtervorhängen bis hin zu beleuchteten Schneemännern und Renntieren: Für jedes Bedürfnis existieren Beleuchtungsvarianten im Innen- und Aussenbereich. Genaue Untersuchungen zum Stromverbrauch durch Weihnachtsbeleuchtung existieren nicht. Doch es gibt verschiedene Schätzungen: Die Schweizerische Agentur für Energieeffizienz (S.A.F.E.) hat beispielsweise berechnet, dass für die Weihnachtsbeleuchtung von Haushalten, Geschäften und der öffentlichen Hand in der Schweiz rund 100 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom verbraucht werden. Das wären zwar knapp zwei Prozent des Stromverbrauchs im Dezember, hingegen nur rund 0,15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs der Schweiz.

Immer mehr der verkauften Produkte werden mit LED ausgestattet. Diese zeichnen sich durch einen tiefen Energieverbrauch, geringe Wärmeentwicklung sowie eine hohe Lebensdauer aus. Das kann einen grossen Unterschied machen: Eine klassische Lichterkette mit herkömmlichen Lämpchen verbraucht rund 30 Watt. Dieselbe Kette mit LED-Lämpchen nur noch 3 Watt. Zwar sind LED-Produkte etwas teurer, verbrauchen aber bis 10 Mal weniger Strom. Eine massvolle LED-Weihnachtsbeleuchtung braucht während der ganzen Weihnachtszeit also weniger Strom, als die Zubereitung des Weihnachtsbratens. So lässt sich ohne schlechtes Gewissen die festliche Zeit im Dezember voll und ganz geniessen.