Biomasse - der Alleskönner unter den erneuerbaren Energien

{{translation.caption}}:


Weggeworfene Orangenschalen, Kuhmist oder Holz – in zahlreichen organischen Abfällen und in Wald- und Restholz, sogenannte Biomasse, steckt wertvolle Energie. Unter erneuerbarer Energie gilt Biomasse als der Alleskönner: Mit ihr ist die Produktion von Strom, Wärme und Treibstoff möglich.

Klimaneutral und nachhaltig

Energie aus Biomasse ist erneuerbar und CO2-neutral. Es wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor in der Biomasse gebunden war. In der Schweiz ist Biomasse nachhaltig, weil diese zuerst als Nahrungs- oder Futtermittel bzw. als Baustoff zum Einsatz kommt und erst danach Energie aus ihr gewonnen wird. Die Energieproduktion aus Biomasse führt also dazu, dass organische Abfälle und lokale Rohstoffe wie Holz sinnvoll weitergenutzt werden. Zudem entstehen Arbeitsplätze vor Ort und die regionale Wertschöpfung erhöht sich.

Mehr Energie aus Biomasse

Sie möchten dazu beitragen, dass Energie aus Biomasse mehr genutzt wird? Hier ein paar Tipps, wo Sie ansetzen können.

  • Trennen Sie Ihren Bioabfall

Ein durchschnittlicher Schweizer Kehrichtsack enthält immer noch einen Drittel vergärbare Biomasse. Unter dem Strich sind das jährlich etwa 540 000 Tonnen organische Abfälle, die in der Kehrichtverbrennung landen. Verwertet Ihre Gemeinde den Bioabfall in einer Biogasanlage? Dann trennen Sie ihn vom herkömmlichen Müll und entsorgen Sie Ihre Speisereste separat. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zu mehr Biogas und sparen Kehrichtgebühren.

  • Beziehen Sie Oköstrom

Viele Elektrizitätswerke bieten attraktive Ökostromangebote an, die auch Strom aus Biomasse enthalten. Beziehen Sie solch grünen Strom und treiben Sie so den Bau neuer Biogasanlagen voran. Mehr Informationen zu Ökostrom finden Sie hier.

  • Heizen Sie mit Biogas  

Biogas kann auch zu Biomethan aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespeist werden. Beheizen Sie Ihre Wohnung mit Erdgas? Dann stellen Sie um auf Biogas. Melden Sie sich dazu bei Ihrem Energieversorger vor Ort. Meistens bietet dieser die Möglichkeit, Ihren Wärmebedarf zu einem Teil oder sogar vollständig mit Biogas zu decken. Prüfen Sie unter anderem die Möglichkeit, auf Holz umzustellen oder Ihre Liegenschaft an einen bestehenden Holzwärmeverbund anzuschliessen. Mehr darüber, wie Sie mit Holz erneuerbar heizen können, finden Sie hier.

Sie möchten Ihre Gas- Ölheizung ersetzen? Unter www.erneuerbarheizen.ch finden Sie alle Informationen, die Sie dafür brauchen.

  • Fahren Sie mit Biotreibstoff

Besitzen Sie ein Gasauto? Dann nutzen Sie dafür Biogas. In der Schweiz nimmt die Zahl der Gastankstellen laufend zu – aktuell sind es mehr als 140. Beim Tanken können Sie selber den Anteil Biogas im Tankgemisch bestimmen und so Ihre CO2-Bilanz beeinflussen. Es gibt sogar einige wenige reine Biogas-Tankstellen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter fahrbiogas.ch

Weitere Informationen 

Auf www.biomassesuisse.ch finden Sie weitere Informationen rund um die Produktion, Förderung und Nutzung von Energie aus übriger Biomasse (ohne Holz).

Sämtliche Berichte zum Thema finden Sie beim Bundesamt für Energie.

 

Biomasse - der Alleskönner unter den erneuerbaren Energien

Weggeworfene Orangenschalen, Kuhmist oder Holz – in zahlreichen organischen Abfällen und in Wald- und Restholz, sogenannte Biomasse, steckt wertvolle Energie. Unter erneuerbarer Energie gilt Biomasse als der Alleskönner: Mit ihr ist die Produktion von Strom, Wärme und Treibstoff möglich.

Klimaneutral und nachhaltig

Energie aus Biomasse ist erneuerbar und CO2-neutral. Es wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor in der Biomasse gebunden war. In der Schweiz ist Biomasse nachhaltig, weil diese zuerst als Nahrungs- oder Futtermittel bzw. als Baustoff zum Einsatz kommt und erst danach Energie aus ihr gewonnen wird. Die Energieproduktion aus Biomasse führt also dazu, dass organische Abfälle und lokale Rohstoffe wie Holz sinnvoll weitergenutzt werden. Zudem entstehen Arbeitsplätze vor Ort und die regionale Wertschöpfung erhöht sich.

Mehr Energie aus Biomasse

Sie möchten dazu beitragen, dass Energie aus Biomasse mehr genutzt wird? Hier ein paar Tipps, wo Sie ansetzen können.

  • Trennen Sie Ihren Bioabfall

Ein durchschnittlicher Schweizer Kehrichtsack enthält immer noch einen Drittel vergärbare Biomasse. Unter dem Strich sind das jährlich etwa 540 000 Tonnen organische Abfälle, die in der Kehrichtverbrennung landen. Verwertet Ihre Gemeinde den Bioabfall in einer Biogasanlage? Dann trennen Sie ihn vom herkömmlichen Müll und entsorgen Sie Ihre Speisereste separat. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zu mehr Biogas und sparen Kehrichtgebühren.

  • Beziehen Sie Oköstrom

Viele Elektrizitätswerke bieten attraktive Ökostromangebote an, die auch Strom aus Biomasse enthalten. Beziehen Sie solch grünen Strom und treiben Sie so den Bau neuer Biogasanlagen voran. Mehr Informationen zu Ökostrom finden Sie hier.

  • Heizen Sie mit Biogas  

Biogas kann auch zu Biomethan aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespeist werden. Beheizen Sie Ihre Wohnung mit Erdgas? Dann stellen Sie um auf Biogas. Melden Sie sich dazu bei Ihrem Energieversorger vor Ort. Meistens bietet dieser die Möglichkeit, Ihren Wärmebedarf zu einem Teil oder sogar vollständig mit Biogas zu decken. Prüfen Sie unter anderem die Möglichkeit, auf Holz umzustellen oder Ihre Liegenschaft an einen bestehenden Holzwärmeverbund anzuschliessen. Mehr darüber, wie Sie mit Holz erneuerbar heizen können, finden Sie hier.

Sie möchten Ihre Gas- Ölheizung ersetzen? Unter www.erneuerbarheizen.ch finden Sie alle Informationen, die Sie dafür brauchen.

  • Fahren Sie mit Biotreibstoff

Besitzen Sie ein Gasauto? Dann nutzen Sie dafür Biogas. In der Schweiz nimmt die Zahl der Gastankstellen laufend zu – aktuell sind es mehr als 140. Beim Tanken können Sie selber den Anteil Biogas im Tankgemisch bestimmen und so Ihre CO2-Bilanz beeinflussen. Es gibt sogar einige wenige reine Biogas-Tankstellen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter fahrbiogas.ch

Weitere Informationen 

Auf www.biomassesuisse.ch finden Sie weitere Informationen rund um die Produktion, Förderung und Nutzung von Energie aus übriger Biomasse (ohne Holz).

Sämtliche Berichte zum Thema finden Sie beim Bundesamt für Energie.

 


Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.