Reifenetikette

{{translation.caption}}:


Rund 20 Prozent des Treibstoffverbrauchs eines Fahrzeugs entfallen auf die Reifen. Hauptgrund dafür ist der Rollwiderstand. Ein kleinerer Rollwiderstand verringert Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen und trägt so zu mehr Energieeffizienz im Strassenverkehr bei. Seit dem 1. August 2014 ist die Reifenetikette in der Schweiz obligatorisch und macht auf wesentliche Eigenschaften der Reifen aufmerksam: Sie hilft Automobilistinnen und Automobilisten sichere, leise und energiesparende Reifen zu finden.

«Reden Sie mit bei der Reifenwahl!» lautet daher der Rat der Bundesämter für Umwelt BAFU, für Strassen ASTRA und für Energie BFE sowie den bedeutendsten Branchenverbänden TCS, AGVS, ESA und RVS.

Die Energieeffizienz eines Reifens misst sich am Rollwiderstand. Je kleiner dieser ist, desto geringer sind Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoss. Eine Skala von A bis G gibt darüber Auskunft. A ist der beste, G der schlechteste Wert. Zwischen zwei Klassierungsstufen liegt eine Treibstoffreduktion von rund 0,1 l/100 km. 
Die Nasshaftung eines Reifens ist ein zentrales Sicherheitskriterium. Der Unterschied zwischen der höchsten und der tiefsten Stufe ist erheblich. Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h kann sich der Bremsweg, je nach Fahrzeug, bis zu 18 Meter verkürzen.
Die Rollgeräusche von Reifen werden mit einer, zwei oder drei Schallwellen sowie in Dezibel (dB) dargestellt. Mit leisen Reifen kann die Lärmemission halbiert werden: ein grosses Plus an Lebensqualität, wenn man bedenkt, dass der Strassenverkehr die grösste Lärmquelle überhaupt darstellt.

Der TCS stellt im Auftrag des Bundes die Daten der im Handel erhältlichen Reifen zusammen und aktualisiert sie regelmässig. Die Verantwortung über die Richtigkeit der Angaben liegt bei den Reifenherstellern. Für Sie als Automobilistinnen und Automobilisten ist die Reifenliste zusätzlich von Bedeutung, weil sie neben den Bewertungen gemäss Reifenetikette auch eine allgemeine Qualitätseinstufung des TCS beinhaltet.

Alle Rechtlichen Grundlagen und weitere Hintergrundinformationen gibt es auf der Website des Bundesamtes für Energie.

Wussten Sie, dass...

... es für Personenwagen, Reifen, Haushaltsgeräte, Lampen, Sanitärprodukte und Fernsehgeräte eine Energieetikette gibt? Informieren Sie sich hier über die effizientesten Produkte, die Ihr Portemonnaie schonen.

Reifenetikette

{{translation.caption}}:


Rund 20 Prozent des Treibstoffverbrauchs eines Fahrzeugs entfallen auf die Reifen. Hauptgrund dafür ist der Rollwiderstand. Ein kleinerer Rollwiderstand verringert Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen und trägt so zu mehr Energieeffizienz im Strassenverkehr bei. Seit dem 1. August 2014 ist die Reifenetikette in der Schweiz obligatorisch und macht auf wesentliche Eigenschaften der Reifen aufmerksam: Sie hilft Automobilistinnen und Automobilisten sichere, leise und energiesparende Reifen zu finden.

«Reden Sie mit bei der Reifenwahl!» lautet daher der Rat der Bundesämter für Umwelt BAFU, für Strassen ASTRA und für Energie BFE sowie den bedeutendsten Branchenverbänden TCS, AGVS, ESA und RVS.

Die Energieeffizienz eines Reifens misst sich am Rollwiderstand. Je kleiner dieser ist, desto geringer sind Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoss. Eine Skala von A bis G gibt darüber Auskunft. A ist der beste, G der schlechteste Wert. Zwischen zwei Klassierungsstufen liegt eine Treibstoffreduktion von rund 0,1 l/100 km. 
Die Nasshaftung eines Reifens ist ein zentrales Sicherheitskriterium. Der Unterschied zwischen der höchsten und der tiefsten Stufe ist erheblich. Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h kann sich der Bremsweg, je nach Fahrzeug, bis zu 18 Meter verkürzen.
Die Rollgeräusche von Reifen werden mit einer, zwei oder drei Schallwellen sowie in Dezibel (dB) dargestellt. Mit leisen Reifen kann die Lärmemission halbiert werden: ein grosses Plus an Lebensqualität, wenn man bedenkt, dass der Strassenverkehr die grösste Lärmquelle überhaupt darstellt.

Der TCS stellt im Auftrag des Bundes die Daten der im Handel erhältlichen Reifen zusammen und aktualisiert sie regelmässig. Die Verantwortung über die Richtigkeit der Angaben liegt bei den Reifenherstellern. Für Sie als Automobilistinnen und Automobilisten ist die Reifenliste zusätzlich von Bedeutung, weil sie neben den Bewertungen gemäss Reifenetikette auch eine allgemeine Qualitätseinstufung des TCS beinhaltet.

Alle Rechtlichen Grundlagen und weitere Hintergrundinformationen gibt es auf der Website des Bundesamtes für Energie.

Wussten Sie, dass...

... es für Personenwagen, Reifen, Haushaltsgeräte, Lampen, Sanitärprodukte und Fernsehgeräte eine Energieetikette gibt? Informieren Sie sich hier über die effizientesten Produkte, die Ihr Portemonnaie schonen.